Kommentare

Aus Muli
Wechseln zu: Navigation, Suche

Immer wieder taucht die Frage auf, warum es denn keine Kommentare mehr im Blog nebenan oder auch hier im Wiki gibt? Die Frage ist allerdings leicht zu beantworten: In den letzten Jahren ist generell die Qualität und auch die Menge an nützlichen Kommentaren in Blogs irgendwie gesunken, der Spam hat hingegen zugenommen und zugleich die Bereitschaft der User, ihre Meinung beizufügen, abgenommen. Man nützt stattdessen lieber Like-Buttons - wenn überhaupt - aber extra seine Meinung auszuformulieren und seinen Namen und Email dabei zu veröffentlich... das wollen immer weniger User bzw. ist einfach die Lust dazu anscheinend generell gesunken. (Zu Likes und Co. siehe hier letzter Punkt.)

Kommentare sind tot.

Allerdings habe ich das auch bei mir selber beobachtet. Irgendwann hat man einfach keine Lust mehr auf irgendeinen X-ten Glaubenskrieg rund um irgendein Thema, denn sachliche und vernünftige Diskussion finden sich fast nur mehr bei technischen Inhalten, weil es dort gezwungenermaßen um Fakten geht... sobald aber Politik, Gesellschaft und dergleichen als Thema behandelt werden, schlägt die Stimmung viel zu oft schnell um. Und mir fehlt mittlerweile dazu die Energie, zudem möchte ich als Blogger nicht auch noch zusätzlich den Moderator spielen müssen - denn man macht es ja praktisch nie richtig, wenn es nach den Usern geht. Stichwort Meinungsfreiheit und dergleichen.

Außerdem gibt es dann auch noch den Aspekt der Technik. Ein Blog ohne Kommentar-Funktion ist schon von Grund auf um fast die Hälfte "leichter", da eine Vielzahl an Funktionen, Spamfilter, Kommentar-Verwaltung und so weiter wegfallen. Das ist äußerst angenehm und senkt auch zugleich die Zahl der automatisierten Angriffe auf Eingabeformulare und das nicht mehr vorhandene Backend, man benötigt auch keine Updates und so weiter. Auch das macht das Leben deutlich angenehmer und viel freier. Zudem ist man auch rechtlich auf einer wesentlich sicheren Seite und muss nicht die Verantwortung für fremde Meinungen tragen oder gar vorfiltern.

Aber wie kann ich dann antworten oder meinen Meinung und Feedback äußern?!!

Ich freue mich sehr, wenn jemand ein Feedback oder auch eine Kritik zu einem meiner Texte äußern will. Denn beides hilft, sich zu entwickeln, eigene Fehler auszubessern oder auch Meinungen zu überdenken. Dazu reicht jedoch auch ganz klassisch, unkompliziert und vertraut eine Email. Für mich ist das mittlerweile - neben Mailinglisten - die bevorzugte Art der Kommunikation geworden. Deutlich ruhiger, ohne Likes, Herzchen und so weiter. Nützliche Mails bzw. Kommentare füge ich übrigens bei den Einträgen auch nachträglich hinzu bzw. verweise darauf mit einem **Update**-Eintrag, um zum Beispiel anhand dessen Etwas richtig zu stellen oder auf gute Einwände hinzuweisen.

Aber noch lieber sehe ich es, wenn jemand ganz einfach in seinem eigenen Blog, Forum oder wo auch immer... seine Antwort als eigenen Eintrag kundtut. Ich sehe das als die vernünftigste Alternative, wenn jeder Blogger schlicht und ergreifend in seinem Blog zu Themen und Aussagen anderer Blogger Stellung bezieht - das belebt die sogenannte Blogosphäre, es fördert auch das "zu einer Meinung stehen und sie laut verkünden", das Vernetzen untereinander und zugleich spart sie uns allen einen großen Aufwand an Technik, Filtern, Moderieren, Rechtsproblemen und vieles mehr. Ein Verweis auf den Text des Anderen im eigenen Blog-Eintrag sollte ausreichen und hilft auch dem stillen, unbeteiligten Leser, alle Beweggründe und Text-Ketten folgen zu können.

Randnotiz: Seitdem ich übrigens keine Kommentare mehr im Blog habe, schreibe ich auch viel freier. Ich mache mir quasi keine Gedanken mehr, ob jemand aus meinen näheren Umkreis ein Feedback gibt, das mir eventuell zum Beispiel zu persönlich und zugleich für Fremd-Leser wieder zu kryptisch ist... und so weiter.