Startseite
Updates · Suchen

Chrome OS

Seit mehr als ~zwei Jahren nenne ich nun ein Chrome Book von Acer (CB3-111, allerdings das schwächerer Modell mit dem Intel Celereon N2830) mein Eigen. Anfänglich war ich ebenso wie viele Andere sehr skeptisch, speziell die erzwungene Anbindung an die Google Wolke stellt ein Manko dar, allerdings muss ich doch sagen, dass sich die (niedrige) Investition sehr ausgezahlt hat.

Chrome OS ist eigentlich kein richtiges Betriebssystem, wie man es von Windows, Mac XY und Co. gewöhnt ist, sondern im Endeffekt hält man einen Laptop in den Händen, auf dem nichts Anderes läuft, außer dem Chrome Browser. Ende. Dafür läuft der Akku an die 8 Stunden, Aufladen ist schnell erledigt und das Gerät ist klein, sehr flach und überraschend leicht - eventuell vergleichbar mit einem Latella-Getränke-Packerl. Das Display ist matt, ausreichend scharf, für Helligkeit, Lautstärke und ähnliches gibt es eigene Tasten und das System startet in wenigen Sekunden. Und vor allem ist die Tastatur großartig zum Schreiben von langen Texten (so sind zum Beispiel alle Texte hier in diesem Wiki damit verfasst).

Software lässt sich auf so einem Gerät nicht installieren, ausgenommen Browser-Apps - persönlich verzichte ich jedoch auf jede Erweiterung. Einerseits auch hier um meine Abhängigkeiten so gut es geht zu minimieren und zugleich auch, um etwaige Fehler und Einfallstore von Problemen im Vorfeld zu reduzieren. Zudem fällt der Wechsel zwischen verschiedenen Geräten wesentlich leichter.

Für mich ist es DAS Schreibwerkzeug unterwegs, auf Reisen oder auch am Nachmittag auf einer Parkbank im Halbschatten. Durch das leichte Gewicht stört es auch über lange Zeit hinweg nicht auf den Knien bzw. Oberschenkeln, lässt sich mit einer Hand problemlos halten und der Akku ist endlich kein Thema mehr - ganz im Gegensatz zum alten Gerät, dessen Saft bereits nach 1 1/2 Stunden am Ende war und vom Gewicht her kaum tragbar war.

Übrigens ist es schon auch möglich, ohne WLAN-Anbindung zum Beispiel Texte zu verfassen und lokal auf einem USB-Stick zu speichern - soll heißen, das Gerät erfüllt auch ohne Netz die schreibende Funktion für mich. Ansonsten ist es natürlich in erster Linie für das Surfen und diverse Online-Service gedacht. Auch Dinge wie Bildbearbeitung laufen über webbasierende Apps übrigens (wenn man denn dies benötigt).

Alternatives Linux-System am Chromebook

Ist möglich und wird von mir auch verwendet - ich werde in Kürze einen kurzen Einblick hier festhalten.